Die besten Waffeln – natürlich für 2!

Diese Waffeln sind aus einem alten Backbuch aus der DDR 😉 Und es sind einfach die BESTEN! Sie sind prinzipiell einfach zu machen, man sollte sich aber trotzdem etwas Zeit nehmen. Frisch schmecken sie wirklich super – aber selbst am nächsten Tag kann man sie noch in den Toaster stecken und sie werden wieder außen knusprig und innen weich.

Diese Waffeln backe ich schon seit einigen Jahren. Ich habe andere Rezepte probiert und auch in Cafés immer wieder Waffeln gegessen, aber diese sind einfach nicht zu toppen. Schon als ich noch bei meinen Eltern gewohnt habe, habe ich diese Waffeln ab und zu zum Kaffeetrinken samstags für alle gebacken.

Ich verspreche euch, ich übertreibe nicht! Diese Waffeln sind einfach ein Gedicht – probiert es unbedingt aus!

Für 6 Waffeln braucht ihr:

  • 150g Butter
  • 125g Zucker
  • eine Prise Salz
  • Vanille oder 1 Pk. Vanillezucker
  • 3 Eier (getrennt)
  • 125g Mehl
  • 75g Speisestärke
  • 1/2 TL Backpulver
  • 4 TL sauere Sahne, Schmand oder Naturjoghurt (ich nehme laktosefreien Schmand)
  • Fett für das Waffeleisen (ich fette es immer mit Öl mit einem Silikonpinsel gut ein)

Zu allererst das Waffeleisen aufheizen (meins braucht immer recht lang, ist auch schon ein paar Jahre alt).

Butter und Zucker mit der Prise Salz und der Vanille schaumig rühren. Am besten geht das mit dem Handrührgerät. Eier trennen und die Eigelb, das Mehl, die Speisestärke und die saure Sahne zur Butter-Zucker-Masse geben. Zuletzt das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter den restlichen Teig heben.

Der Teig ist nun schon fertig und bereit, portionsweise ausgebacken zu werden.

Die fertigen Waffeln mit Puderzucker, Apfelmus, Kirschen, anderen Früchten, Schokocreme oder oder oder servieren.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.