Bester Apfelkuchen super saftig

Bester Apfelkuchen super saftig

Dieser kleine, blitzschnell zusammengerührte Apfelkuchen ist unglaublich saftig und unvergleichlich lecker. Ein einfacher Rührteig mit ein paar Apfelstückchen – et voilà, fertig ist euer go-to-Apfelkuchen!

Rezept für einen kleinen Apfelkuchen mit 16 cm Durchmesser

Ihr benötigt:

2 kleine Äpfel
2 EL Zitronensaft
1 Ei
50g Zucker
½ TL gemahlene Bio-Vanille
1,5 TL abgeriebene Zitronenschale
80g Mehl
1 gestrichener TL Backpulver
20g Mandelmehl
100g Butter zimmerwarm

Zubereitung

Bereitet zuerst eure Backform vor. Wenn ihr einen Backring benutzt, stellt ihn auf 16 cm Durchmesser ein und schlagt ihn mit Backpapier ein. Tipp: Manchmal ist mein Backpapier nicht fest genug um den Backring eingeschlagen, sodass die Gefahr besteht, dass Teig beim Backen unten aus dem Ring quillt. Dem komme ich bei, indem ich den Backring mit einer fantasievollen Konstruktion beschwere 😉 Ich habe zwei kleine Auflaufformen, und diese packe ich links und rechts auf den Backring, siehe Foto. Ihr solltet nur aufpassen, dass ihr den Kuchen nicht vollends abdeckt beim Backen. Nach ca. 15 Minuten können die Auflaufformen wieder entnommen werden – es schadet aber auch überhaupt nicht, sie komplett mit im Ofen zu lassen.

Backring Konstruktion

Alternativ habt ihr vielleicht andere kleine Formen zum Backen oder eine 16-cm-Springform. Diese dann fetten und mehlen oder ebenfalls mit Backpapier auslegen.

Nun zur Zubereitung – der Kuchen ist wie gesagt unglaublich schnell zusammengerührt:

Bereitet zu allererst die Äpfel vor: Waschen, schälen, in Würfel schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln und beiseitestellen.

Gebt das Ei zusammen mit dem Zucker, der gemahlenen Vanille und der abgeriebenen Zitronenschale in eine Schüssel und schlagt alles mit dem Handrührgerät, bis es eine hell-cremige Masse geworden ist. Rührt als nächstes die zimmerwarme Butter unter. Es macht überhaupt nichts, wenn noch ein paar Butterstückchen zu sehen sind.

Siebt nun das Mehl mit dem Backpulver und dem Mandelmehl auf den Teig und rührt weiter, bis ihr einen schönen schweren Rührteig habt. Hebt zum Schluss die Äpfel unter.

Füllt den Teig in eure Backform und backt den besten Apfelkuchen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 35 Minuten lang. Er wird an der Oberfläche schön goldbraun und knusprig. Am besten ihr macht auch die Stäbchenprobe.

Etwas auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäubt servieren!

Alternative

Ihr könnt die Äpfel auch, anstatt sie in Würfeln unterzuheben, in sehr schmale Scheiben schneiden und diese auf der Teigoberfläche schön drapieren. Dann würde ich nach dem Backen den Kuchen noch mit einem sehr dünnflüssigen Zitronen-Zuckerguss oder einer erwärmten Aprikosenmarmelade bestreichen, sodass er schön glänzt.

Die besondere Note

Gebt für verschiedene Varianten einfach einige Gewürze nach eurem Geschmack dazu: Ich kann mir gemahlenen oder frischen, geriebenen Ingwer gut dazu vorstellen oder natürlich eine Messerspitze Zimt – passt ja bekanntlich auch sehr gut zu Äpfeln 😉

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.