Titelbild Erdbeertörtchen

Erdbeertörtchen 2×2

Erdbeertörtchen 2×2 – Diese Törtchen werdet ihr lieben! Super einfach und schnell aus regionalen Erdbeeren mit leckerer Creme. Himmlisch!

Sonntag, 26°C. Sonnenschein pur. Ich war schon Fahrrad fahren und jetzt ist es Nachmittag. Da gönnt man sich doch gerne mal ein Stückchen Torte, am besten mit frischen, regionalen Erdbeeren. Dieses Erdbeertörtchen passt super in meine „Diät“. Diät, fragt ihr euch, wieso nicht einfach mal nichts backen, wie wär’s? Naja. Zum einen habe ich einen Backblog. Da ist es schlecht, nichts zu backen, wenn man diesen weiter unterhalten will 😉 und zum anderen finde ich persönlich es nicht so gut, wenn man auf etwas komplett verzichten muss. Lieber esse ich bisschen weniger, verzichte aber, vor allem am Wochenende mitten in der Erdbeerzeit, nicht einfach auf so was Leckeres. Aber das mag jeder sehen, wie er will.

Erdbeersaison

Tja, wann genau ist eigentlich diese „Erdbeersaison“? Und beginnt sie nicht Jahr für Jahr immer früher? Wer kauft diese frühreifen, grünen, nach nichts schmeckenden und eine weite Reise hinter sich habenden Februar-Erdbeeren eigentlich?

Erdbeersaison ist in Deutschland ca. von Ende April bis Anfang September (gibt sicher unterschiedliche Angaben zu finden, aber grob). Früher sind sie dann meist aus Gewächshäusern, es gibt sie aber schon aus Deutschland. Bei uns um die Ecke in Parsdorf z. B., da kommen die Erdbeeren von März bis Oktober aus einem (wenn nötig umweltfreundlich beheizten) Gewächshaus. Und noch dazu können wir uns 24 Stunden durchgehend damit versorgen, weil es in der Umgebung Erdbeerautomaten mit frischen Erdbeeren rund um die Uhr gibt. Ideal für nicht immer perfekt durchgeplante Einkäufer wie uns 😉

So, nun zum „2×2“ – was ist damit gemeint? Das Rezept für meinen Erdbeerkuchen ist nämlich heute quasi doppelt als „Backen für Zwei“ zu verstehen: zwei Kuchen für zwei Tage…oder sogar dreifach? Denn die Kuchen sind auch genau passend für uns beide, also zwei Personen. Man bäckt einmal die perfekte Portion für die Biskuitböden und bereitet dann jeweils frisch die Creme und die Erdbeeren zu. Also, los geht’s!

Für 2 Erdbeertörtchen mit jeweils einem Durchmesser von ca. 12cm braucht ihr:

Für den Boden

  • 1 Ei, getrennt, Größe L
  • 1 EL heißes Wasser
  • 40g Zucker
  • Gemahlene Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 25g Weizenmehl
  • 25g Stärkemehl
  • 1/3 TL Backpulver

Für die Creme (für beide Kuchen)

  • 100g Schlagsahne
  • 140g Mascarpone
  • Gemahlene Vanille
  • Etwas abgeriebene Zitronenschale einer Bio-Zitrone
  • Etwas Zitronensaft, nach Geschmack
  • 1 TL Puderzucker

Außerdem

1 Schale frische Erdbeeren (ca. 60g pro Kuchen), geputzt und gewaschen und in Viertel geschnitten

Der Boden

Schlagt zunächst einen Backring, den ihr auf 12cm eingestellt habt, mit Backpapier ein, sodass der Boden gut fest hält, und setzt ihn auf ein Backblech. Wie ihr das macht, seht ihr auf meinem Instagram Profil in meinen Reels. Heizt den Ofen auf 180°C vor, das ist beim Zubereiten eines Biskuitbodens sehr wichtig.

Wiegt nun alle trockenen Zutaten ab und gebt alles bis auf den Zucker und die Prise Salz (also das Mehl, das Stärkemehl, das Backpulver und die gemahlene Vanille) in eine Schüssel und mischt alles mit einem Teelöffel gut durch. Das könnt ihr dann erst einmal beiseite stellen, aber wir brauchen es gleich. Legt euch ein Sieb zurecht.

Nun gebt das Eiweiß mit der Prise Salz in eine super saubere und trockene Schüssel und schlagt es mit einem Handrührgerät steif. Lasst während des Schlagens den Zucker einrieseln, sodass eine Baisermasse entsteht. Nun gebt ihr das Eigelb und das heiße Wasser dazu und rührt nochmal richtig durch, sodass eine glatte Masse entsteht. Dann das Sieb auf die Schüssel mit der Eimasse legen und die trockenen Zutaten auf diese Masse sieben. Vorsichtig aber dennoch gründlich unterheben, am besten mit einem Gummispatel.

Gebt den luftigen Biskuitteig nun in den vorbereiteten Backring und streicht die Oberfläche schön glatt. Der Kuchenteig muss sofort in den Ofen. Am besten in die Mitte des Ofens schieben und nun je nach eurem Ofen ca. 15-20 Minuten backen. Macht am besten die Fingerprobe oder nutzt die Stäbchenprobe, um zu testen, ob der Boden gut ist.

Wenn er fertig ist, kurz abkühlen lassen, dann mit einem scharfen Messer vom Ring schneiden und den Backring entfernen. Umdrehen und das Backpapier abziehen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Mehr Tipps zu Biskuit habe ich euch in meinem Ratgeber zusammen geschrieben.

Die Creme

Ca. 1-2 Stunden vor dem Servieren bereiten wir die Creme zu. Das heißt, ihr nehmt von allen Zutaten jeweils nur die Hälfte pro Erdbeertörtchen.

Dafür die Sahne in eine Schüssel geben. Alles muss sehr kalt sein, das heißt die Sahne, aber idealerweise auch die Schüssel und die Rührstäbe. Etwas aufrühren, auf mittlerer Stufe, bis die Sahne lauter kleine Bläschen gebildet hat. Jetzt die gemahlene Vanille und den Teelöffel Puderzucker dazu geben und weiter rühren, bis die Sahne fast steif ist. Dann Mascarpone dazugeben und unterrühren, bis die Masse formfest ist. Das Verhältnis Mascarpone zu Sahne sorgt dafür, dass die Masse super fest wird. Zum Schluss den Zitronensaft und die abgeriebene Zitronenschale dazugeben und unterheben.

Zusammensetzen

Das Zusammensetzen dieser wunderhübschen, einfachen und cremig-frischen Erdbeertörtchen ist denkbar einfach. Damit die Creme Zeit hat, sich ein bisschen mit dem Boden zu verbinden, stellt die Törtchen ca. 1-2 Stunden vor Servieren fertig. Wenn nötig wird zunächst der Biskuitboden begradigt und dann einmal in zwei gleich große Böden waagerecht geteilt.

Setzt einen Boden auf eine kleine Tortenplatte und bestreicht sie mit der Füllung. Alternativ füllt die Creme in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle und setzt lauter kleine Tupfen auf den Kuchenboden. Das sieht auch super hübsch aus und ihr habt die Qual der Wahl. Nun die Erdbeer-Viertel auf dem Kuchen verteilen – fertig. Wer möchte, kann noch etwas geschmolzene oder geraspelte Zartbitterschokolade auf den Kuchen geben. Auch kleine Blättchen frischer Minze sehen sehr hübsch auf dem Törtchen aus.

Die Törtchen bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen und ca. eine halbe Stunde vorher rausholen.

Dazu eine Tasse Tee oder Kaffee und der erdbeerige Nachmittag ist perfekt!

Erdbeertörtchen von oben

Ich hoffe, euch schmeckt der Kuchen ebenso wie uns. Er ist einfach unschlagbar gut und dazu noch soooo einfach zu backen! Einmal backen, zwei Tage essen, ist doch ideal? Und trotzdem ist der Kuchen frisch, man hat nicht das Gefühl des „Resteessens“ (wobei ein Resteessen auch was für sich haben kann!).

Erdbeertorten und Erdbeertörtchen gibt es ja in den unterschiedlichsten Variationen, pompös mit Buttercreme, Sahne, Schokolade, oder eher bodenständig mit einem Mürbeteig, Pudding und Tortenguss. Sagt mir gerne, was eure Lieblingsvariante ist!

Übrigens bin ich sehr froh, dass ich den Kuchen heute mit euch teilen kann. Ich hatte ihn nämlich schon vor einiger Zeit für meine Kollegen gebacken, allerdings entspricht so ein Blech voll Kuchen nicht gerade dem „Backen für Zwei“ Konzept – eher für 20! 😊 Daher musste ich die nächstbeste Gelegenheit auf jeden Fall schnell nutzen, um ihn auch nur für uns zwei zu backen. Auf dem für’s Büro hatte ich übrigens noch Rhabarber mit drauf, das ist natürlich auch immer eine super leckere Kombi, Erdbeer-Rhabarber. Auch Himbeeren, Heidelbeeren und viele weitere Früchte kann ich mir sehr gut für diese Kuchenvariante vorstellen.

Aber nun, lasst euch diese wunderbaren Erdbeertörtchen schmecken und einen schönen Sonntagabend noch!

Eure Anne

Erdbeertörtchen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.