Pfannkuchen

Eierkuchen – oder auch Pfannkuchen – für Zwei!

Schnelles Mittagessen: super portionierbar, einfach nur unwiederstehlich lecker: Dieses Rezept für Eierkuchen Pfannkuchen wirst du lieben!

„Es gibt Eierkuchen!“ – Schon als Kind habe ich mich unwahrscheinlich über diese Ankündigung gefreut. Und selbst heute ist das noch so, auch wenn wir es uns da natürlich selbst beschließen! 😃 In unserer Familie gibt es rund um Eierkuchen die tollsten Geschichten zu erzählen. Eine davon ist, wie ich als Kind Eierkuchen backen wollte und beim Öl in der Pfanne erhitzen hab ich die Zeit aus den Augen verloren, und es ist entflammt. Die Küche musste danach gestrichen werden. Oder im Urlaub mit den Großeltern, wo ich allein zehn Eierkuchen verdrückt habe. Danach war mir natürlich schlecht 😃

In Maßen sind sie aber einfach unwiderstehlich. Und damit auch ihr dieses tolle Rezept ausprobieren könnt, habe ich genau abgemessen, wie viel von den Zutaten ich jeweils benutze, weil ich die Eierkuchen meist frei Schnauze zusammenrühre. Also, los geht’s!

Ich glaube, Eierkuchen waren das erste Essen, das ich selbst zubereiten konnte. Ganz einfach mit Zucker bestreut und zusammengerollt und dazu Apfelmus.

Für 3 große (Durchmesser ca. 20 cm) Eierkuchen braucht ihr:

  • 1 Ei
  • 290g Milch
  • 120g Mehl
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • Etwas gemahlene Vanille
  • 1 EL Zucker
  • Öl zum Backen
  • Belag: Fruchtkompott (z. B. Apfelmus), Zucker, Zimt-Zucker, Schokocreme, Bananen, …

Zu allererst wird das Ei mit der Milch in einer großen Schüssel mit einem Schneebesen gut verrührt. Nun das Mehl nach und nach einrieseln lassen und dabei immer weiter rühren, sodass ein glatter Teig entsteht. Sobald keine Klümpchen mehr im Teig sind, Vanilleextrakt, gemahlene Vanille und den Zucker hineingeben und unterrühren. Der Teig hat nun die perfekte Konsistenz, siehe Video:

Nun in einer großen Pfanne das Öl erhitzen. Eine große Kelle mit Teig in die Pfanne geben, sobald das Öl sehr heiß ist, und durch Schwenken der Pfanne verteilen. Etwa 3 Minuten backen lassen, dann die Unterseite prüfen, indem ihr den Eierkuchen mit dem Pfannenwender oder einer Gabel leicht anhebt und darunter lugt. Wenn er schön gebräunt ist, kann der Eierkuchen mit dem Pfannenwender gewendet werden. Zweite Seite ebenso schön bräunen lassen, und wenn der Eierkuchen fertig ist, hebt ihr ihn auf einen mit einem Stück Küchenpapier belegten Teller. So auch die anderen backen.

Was den Belag angeht, habe ich ja oben schon einige meiner liebsten genannt. Es gehen aber natürlich auch noch viele andere, wie z. B.

  • Schokocreme und Bananenstückchen
  • Heiße Himbeeren und Schoko- oder Vanilleeis
  • Puderzucker
  • Karamellcreme
  • Früchte und Sahne

Lasst es euch schmecken ❤️

2 Kommentare zu „Eierkuchen – oder auch Pfannkuchen – für Zwei!“

  1. Liebe Anne, ja, an die in Flammen stehende Pfanne kann ich mich noch sehr gut erinnern. 😱 Vor allem, dass du völlig ruhig geblieben bist und nur gerufen hast: „Kannst mal bitte kommen? Die Pfanne brennt.“
    Als Belag gehört für mich unbedingt immer ein Klecks saure Sahne dazu.
    Liebe Grüße, Deine Mama

    1. Hihi, ja, da zeigt sich, dass ich manchmal einen kühlen Kopf bewahren kann, wenn es brenzlich wird 😀 Stimmt, aber es gibt keine laktosefreie Saure Sahne – sonst immer, da hast du Recht! 🙂

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.